Impressionen aus dem Moritz Hof

Hier finden Sie kurze Zusammenfassungen und Bilder zu Veranstaltungen und Aktionen aus dem Moritz-Hof.

Durch Anklicken der Bildvorschau öffnen Sie eine Diashow mit größeren Bildern.

20.05.2017 – WANTED 5. Kindertrödelmarkt / Fahrradtrödelmarkt

Nun bereits schon zum 5. Mal wurde der inzwischen sehr beliebte Kindertrödelmarkt im Moritz Hof abgehalten. Aber zum ersten Mal haben die Organisatoren neben den Ständen für allerlei Kindersachen, Spielsachen und Babyausstattungen auch einige Stände für gebrauchte Fahrräder eingerichtet. Dieser Teil war zwar nicht besonders groß, trotzdem hat er das Angebot für die Besucher bereichert. Auf jeden Fall ist vorgesehen, den gebrauchten Drahteseln auch beim 6.  Kindertrödelmarkt WANTED am Samstag, den 23. September 2017 von 10 bis 14 Uhr die Chance zu einem Besitzerwechsel zu geben.

Trotz einer moderaten Standgebühr von 2,-- € waren alle 55 Plätze im Handumdrehen belegt, denn für die Gebühr wurde auch wie gewohnt eine Biertischgarnitur zur Verfügung gestellt und “Marktwart“ Frank Rauschenbach mit seinem DJ Siggi Richter sorgten für perfekte Organisation und gute Unterhaltung, was allemal der Verkaufsförderung dient. Viele Teilnehmer sprachen ihr Lob für diesen Kindertrödelmarkt aus und die Besucher haben feine Schnäppchen machen können, heißt: alle Seiten waren höchst zufrieden. Die Händler des Moritz Hofes eingeschlossen, denn die samstägliche Kundenfrequenz wird mit solch einer Veranstaltung merklich erhöht.

Anmeldungen für den 6.Kindertrödelmarkt WANTED werden ab dem 16. August 2017 unter 0341. 48 53 421 entgegen genommen.

09.03.2017 – „Das geht ab! – 20 Jahre Moritz Hof“

Das ging ab: Während der charmante Moderator Christian Bieselt an der Radio Leipzig – Bühne noch Rosen und Schokoladen-Treuros verteilte, machten sich schon die Models für die Präsentation der Frühjahrskollektionen 2017 bereit. Mit von der Partie war nicht nur das Modeatelier im Moritz Hof, sondern auch der Schuhboulevard mit angesagten Schuhmodellen und die verschiedenen Brillenmodelle von Augenoptik Ludewig wurden bei der Gelegenheit gleich mit präsentiert. Die lockere Atmosphäre des Vormittages genossen die Models, die zur Hälfte auch modebewusste Kundinnen waren. Dass zum perfekten Outfit auch die passende Frisur getragen werden sollte und wie die aussehen könnte, das demonstrierte der Friseursalon Maré am Fernsehbildschirm mit einer optischen Frisurberatung. Bei der Gelegenheit kamen auch der Fernsehdienst TV:Zemitzsch über seine neusten Fernsehgeräte von Metz  und der Hörgeräteakustiker über seinen Kopfhörersystemen zu Wort. Zwischen und nach den Händlerpräsentationen konnten die Besucher des Moritz Hofes Einkaufsgutscheine beim Jubiläumsquiz abräumen. Vor dem Anschnitt der XXL-Geburtstagstorte übermittelte Centermanager Mike Froß natürlich auch Dank und Gratulationen an die Mieter der ersten Stunde, was immerhin noch 9 Geschäfte sind.  

So verging die Zeit bis zum Anschnitt der XXL-Geburtstagstorte wie im Flug. Und innerhalb von gut einer Stunde war dann auch die Riesentorte verspeist, denn der Andrang danach war erwartungsgemäß groß. Eigentlich war das „Meisterstück“, welches die Konditorei Wendl wieder hingelegt hatte, ja viel zu schade zum Aufessen. Aber es mundete den Besuchern trotzdem sichtlich vorzüglich. Nach der Geburtstagstorte folgte endlich die versprochene Party. Den Auftakt gab die Tanzgruppe des FZZ Lößnig mit einem Madley von Liedern des Kinderdisco-Königs Volker Rosin, der dann auch prompt persönlich dazu stieß. Gleich im Anschluss kündigte ein weiterer Tanz des FZZ Lößnig die  Roland-Kaiser-Show mit Steffen Heidrich an. Die Besucher waren alle bestens gelaunt, sodass am Ende nicht nur die Kinder tanzten.

01. bis 21.12.2016 – „Detektive im Advent“

Die Aktionen von Moritz` Adventskalender waren die ganze Adventszeit begleitet von einem Gewinnspiel mit dem Motto „Detektive im Advent“, das die teilnehmenden Kunden und Besucher durch die Geschäfte führte. Sie mussten dort und an den Schauplätzen der Weihnachtsaktionen richtige Lösungen finden. Das verlockende daran war, dass jeder Mitspieler mit den richtigen Lösungen gewinnen konnte. Nach dem Hauptpreis – einem SAMSUNG Tablet – gab es Einkaufsgutscheine zwischen 50,00 und 5,00 € zu gewinnen. Die Verlosung fand am 21. Dezember statt. Kein geringerer als Santa Claus zog die Gewinner aus der Losbox, begleitet von Hugo, der neumalklugen Fledermaus. Die beiden sowie die „Rocking Akkordeons“ boten nämlich an diesem Nachmittag ein fröhliches Familienprogramm. Ebenfalls am 21. Dezember war dann leider auch die Gartenbahnausstellung „Großer Bahnhof“ zu Ende. Sie war wie gewohnt seit der Eröffnung am 3. Dezember bestens besucht und beliebt bei Groß und Klein. Diesmal gab es neben neuen Zügen mehrere neue Gebäude, die einen Blick in das komplett eingerichtete Innere erlaubten. Gleich neben der Bahnanlage wurden am 5. Dezember auch Filzstiefel von den Kindern gebastelt, die Nikolaus sogleich befüllte.

An der Weihnachtsbühne herrschte ein riesiger Andrang beim Puppenspiel des Sterntalertheaters mit den beiden Puppenspielern Wolfgang und Wilmi Gerber bei der Geschichte vom „Kätzchen und der Maus“ und ebenso bei Frau Puppendoktor Pille während ihrer Sprechstunde mit dem Sanitäter Konstantin und dem Frosch Quaki. Keineswegs sind nur Kinder wegen ihr gekommen. Wohlgemerkt, es handelt sich um das Original, das mittlerweile das Renteneintrittsalter längst überschritten hat, was wohl kaum einer glauben konnte. Und während sich die Moritz-Hof-Besucher am Adventsprogramm erfreuten, umhüllten die kreativen Damen des Freizeitzentrums Lößnig die im Moritz Hof gekauften Geschenke kostenlos mit liebevoller Verpackung. Ein Service, der immer wieder gerne in Anspruch genommen wird.

10.09.2016: „Lößnig legt los“ – Kinder-, Familien- und Bürgerfest

Auch an diesem Samstag kletterte das Thermometer wieder über 30°C. Und obwohl noch eine Menge weiterer Höhepunkte in Leipzig anstanden, war das bunte Treiben des 10. Stadtteilfestes von Jung und Alt doch sehr gefragt.

Rund 100 Vereine, Initiativen und Künstler haben sich dafür ins Zeug gelegt. Neben dem Bühnenprogramm mit Tanz-, Sport- und Talenteshows sowie einer Rock`n Roll-Band gab es zudem ein umfangreiches Mitmachprogramm auf dem Schulhof, das sich sehen lassen konnte. Unter den vielen abwechslungsreichen Angeboten war auch der Moritz Hof mit einem Wasserspaßbecken, die Verkehrswacht mit einem Parcours, Halle 5 e.V. mit einer Goldwaschanlage, KINDERVEREINIGUNG LEIPZIG® mit einem Spielmobil,  der ASB mit einer Plüschtierklinik, die AOK mit einem interessanten Gemüsequiz vertreten. Bei ganz verschiedenen Bastel-, Spiel- und Sportaktionen, auf dem kleinen Floh- und Büchermarkt und natürlich beim traditionellen Glücksblumen-Quizz tummelten sich die Besucher, die mit etwas Glück auch noch mit schönen Preisen bei der abschließenden Tombola bedacht wurden. Am Abend erleichtertes Aufatmen bei den Organisatoren von KINDERVEREINIGUNG LEIPZIG® e.V., Lene-Voigt-Schule und Moritz Hof und den vielen Helfern im Hintergrund, ob es nun der rührige Hausmeister der Lene-Voigt-Schule oder die fleißigen Helfer aus der Erstaufnahmeeinrichtung in der Friederikenstraße waren, es war wieder mal ein gelungenes Fest mit und für den Stadtteil Lößnig!

27.08.2016: WANTED 4. Kindertrödelmarkt

Geschafft! Marktwart Freddi Rauschenbach hatte pünktlich 10 Uhr alle Teilnehmer des 4. Kindertrödelmarktes WANTED wie angemeldet eingewiesen und er konnte sogar noch den einen oder anderen Extrawunsch bezüglich der Platzierung erfüllen. Obwohl das Thermometer bis auf 34 °C ansteigen sollte, war der Kindertrödelmarkt wie immer bestens besetzt und besucht. Auch die Stimmung war trotz der „Affenhitze“, welche der Moritz Hof noch bis in die Mittagsstunden abhalten konnte, hervorragend. Der Umsatz florierte, DJ Siggi spielte Gute-Laune-Musik und das Eis vom Café Moritz war erfrischend und lecker.

Das Angebot an den Verkaufstischen gestaltete sich vielseitig und die Preise für Kindersachen, jede Menge Spielzeug, Kinderwagen und alle Arten von Rollern und Rädern u.v.m. waren mehr als erschwinglich. Ein guter Platz für Schnäppchenjäger! Das eine oder andere Kind gönnte sich vom Verkaufserlös auch gleich ein anderes Spielzeug oder trug die Einnahme stolz nach Hause. Einigkeit herrschte darüber, dass es auch diesmal wieder schön war und man die Veranstaltung auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder besuchen würde.

23.05 bis 04.06.2016: ASTRO KIDS Astronomie zum Anfassen

Über zwei Wochen haben rund 400 Kindergarten- und Schulkinder einen Ausflug zur „Space-Station“ im Moritz Hof gemacht. Fast noch einmal so viele Eltern und Großeltern mit ihren Sprösslingen haben ebenfalls die kostenlosen Führungen in Anspruch genommen. Und nicht nur sie, sondern auch Gruppen von Erwachsenen wollten ihr astronomisches Wissen aufbessern oder unter Beweis stellen.

Z.B. die Namen der Planeten und deren Reihenfolge im Sonnensystem. Was zeichnet ein Stern aus und was ein Planet? Die Besucher lernten spielerisch die zwölf Sternbilder kennen, erfuhren wie die Planeten aussehen, wie eine Sonnen- oder Mondfinsternis entsteht. Sie lernten wie Planeten um die Sonne kreisen, was Anziehungskraft bedeutet und vieles, vieles mehr. Und man soll es nicht glauben, auch Erwachsene haben Spaß an der spielerischen Wissensaneignung. Je nach Altersgruppe wurden die Spiel- und Lernstationen mit einem abschließenden Film ergänzt. Zum Schluss winkte jedem Kind ein Astronautenabzeichen und für besonderen Spaß sorgten bei Jung und Alt immer wieder die Schnappschüsse im Astronautenanzug.

Von den allermeisten Besuchern wurde aber auch die engagierte Betreuung von Petra Thren sehr geschätzt und ausdrücklich erwähnt, denn sie hatte die Fähigkeit, sich auf jede Altersgruppe einzustellen, die Kompetenz, das Ausstellungstema professionell zu bedienen und den Humor, allen Besuchern ein fröhliches Erlebnis zu verschaffen. Selbst zwei Gruppen mit je 60 wissbegierigen und quirligen Kids hat sie mit tatkräftiger Unterstützung der Erzieher hervorragend durch den Parcours geführt. Herzlichen Dank also nochmals von der Werbegemeinschaft des Moritz Hofes an die Macher dieses professionell entwickelten Events von der Sternwarte im süddeutschen Laupheim.

22. bis 29.04.2016: „Lößnig liest“

Die 2. Kultur- und Literaturwoche „Lößnig liest“ hat Dank des Sächsischen Literaturfrühlings, der diesmal unter dem Motto „Kampf gegen Windmühlen“ lief, viele „Nicht-Lößniger“ in den Moritz Hof gelockt. Zwei der Veranstaltungen wurden vom Leipziger Krimiautor Steffen Mohr moderiert. Vom Leipziger Universitätsprofessor Alfonso de Toro über bekannte Autoren wie Claudia Puhlfürst und Henner Kotte und das Leipziger Kabarett-Urgestein Gunter Böhnke bis hin zum Flamenco-Gitarristen Uli Singer, haben auch alle anderen Akteure das Interesse auf die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen im Zuge der Globalisierung bei den Besuchern geweckt. Ganz konkret wurde der kritisch beobachtende Chefredakteur und Politikwissenschaftler des Neuen Deutschland Tom Strohschneider zu diesen Themen.

Dass man sehr ernst zu nehmende Probleme in der Gesellschaft tatkräftig und mit optimistischem Humor angehen kann und muss, haben alle Mitwirkenden und die Mehrheit der Besucher der Veranstaltungen als wichtige Erfahrung mitgenommen.

02.04. 2016: Aktionstag Fahrrad

Obwohl der 2. April der erste richtig warme Frühlingstag zu werden schien, besuchten viele Kunden trotzdem die Aktionsstände rund um das Thema Fahrrad. Etwa 25 Fahrräder, darunter einige Exemplare für Liebhaber, wie ein Transportrad und ein altes Postrad aus DDR-Zeiten, wurden auf dem Fahrradtrödelmarkt feilgeboten. Fast alle Räder haben dort einen neuen Besitzer gefunden. Bestens besucht waren auch der Servicestand von GRUPETTO und die kostenlose Fahrradregistrierung des Bürgerdienstes Leipzig. Beim Fahrradschrauben nach Zeit hat sich Christian Schöngart den 1. Preis, einen 100-Euro-Einkaufsgutschein des Moritz Hofes, verdient. Die anderen Teilnehmer des Wettbewerbs konnten sich über einen Servicegutschein des Fahrradhändlers freuen. Bei den Angeboten der Verkehrswacht Leipzig e.V. hatten die Besucher die Möglichkeit, einen Rausch-, Reaktions- und Sehtest zu machen, und das schöne Wetter lockte zudem die Kinder auf deren Fahrradparcours. Entweder kamen sie mit dem eigenen Zweirad oder sie konnten sich eins aus dem „Fuhrpark“ der Verkehrswacht auswählen. Bei dem Wissenstest zu den Verkehrszeichen stellte sich zuweilen sogar heraus, dass die Kinder besser über die Verkehrszeichen Bescheid wussten als ihre Eltern.

04. - 19.12.2015: Weihnachten im neuen Glanz

Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft wurde der Großteil der Umbau- und Sanierungsarbeiten im Moritz Hof abgeschlossen und unmittelbar danach konnte weihnachtlich dekoriert und die Eisenbahnfläche vorbereitet werden. Pünktlich zum 4. Dezember eröffnete dann der „Große Bahnhof“ wieder zur Freude zahlreicher Kindergarten- und Tagesmutterkinder sowie Eisenbahnfans jeden Alters. Ralf Behrens, der „Bahnhofsvorsteher“ präsentierte selbstverständlich wie alle Jahre neue Szenen auf der 50-Quadratmeter-Eisenbahnplattform, bestehend aus 275 Sternburg-Bierkästen, welche die Brauerei auch diesmal wieder zur Verfügung stellte. Zu den Neuheiten gehörte u.a. eine Burg, über deren Zinnen ein Flugzeug kreiste. Den Samstag vor dem Nikolaustag nutzten viele Leipziger für einen Besuch der Gartenbahnanlage, bei dem die Jüngsten auch Filzstiefel basteln konnten, die Nikolaus schon einmal mit einer „Probefüllung“ bestückte. Und es gab noch weitere kreative Angebote, wie zum Beispiel der AFRIKA-Basar, der kostenlose Packservice sowie der Stand, an dem die „Bastelomas“ um Brigitte Ettmann mit den Kindern hübsche Weihnachtsgeschenke anfertigten. Auch die Weihnachtsbühne war wieder bestens besucht. Diesmal bei dem Puppenspiel nach Friedrich Wolfs Weihnachtsgeschichte „Die Weihnachtsgans Auguste“. Am 4. Adventssamstag unterhielten Santa Claus-Peter und Santa Claus-Dieter die Kunden mit nationalen und internationalen Weihnachtsmelodien, Geschichten und Gedichten und luden sie zum Verweilen ein.

21. - 26.09.2015: Träume im Wind – 2500 Jahre Drachenbau

Eine Woche lang konnte man Drachenmodelle aus zweieinhalb Jahrtausenden im Moritz Hof kennenlernen, darunter viele wertvolle Exponate aus der jüngeren Vergangenheit. Sie schwebten sozusagen zwischen der themenbezogenen Herbstdekoration und konnten von den Besuchern bestaunt werden. Schautafeln, Exponatenschilder und Szenen informierten über die lange Geschichte dieser Flugobjekte. Eingeladene Kindergärtengruppen hatten großen Spaß beim Drachenbasteln und –fangen. Die Exemplare aus der Bastelaktion schmückten noch zusätzlich das Einkaufscenter. Nach der Ausstellung nahmen die Kinder ihre Drachen in Empfang, um sich sogleich von ihrer Flugtauglichkeit zu überzeugen. Die Mühe belohnte das Center mit einem 50-Euro-Einkaufsgutschein je Gruppe und einem Eis für jedes Kind.  

03.07.2015: Kindertrödelmarkt WANTED

Auch wenn das Thermometer schon längst die 30°C-Marke überschritten hatte, hielten die Teilnehmer am diesjährigen Kindertrödelmarkt im Moritz Hof durch. Und auch die Schnäppchenjäger waren da und wurden fündig an den Tischen, die teilweise zum Bersten voll gepackt waren mit dem Überfluss aus den Kinderzimmern. Daher wurden auch Stimmen laut, die den Markt lieber in einer Jahreszeit mit gemäßigteren Temperaturen sehen würden. Es besteht kein Anlass diesem Wunsch nicht nachzukommen, denn die Nachfrage ist jederzeit groß.

11. bis 13.05.2015: „Rund ums Rad“ - Vom Laufrad zum Bike

Neben einer Ausstellung historischer und modernster Fahrradmodelle des Vereins der Fahrradfreunde Dresden und des Fahrradhändlers GRUPETTO aus dem 19., 20. und 21. Jahrhundert wurden den Besuchern verschiedene Aktionen, wertvolle Tipps und Informationen zum Thema angeboten.

Das Reisebüro Reudnitzer Reisen stellte zur Veranstaltung eine große Auswahl an Fahrradreisen zusammen und der traditionelle Sportclub DHfK Leipzig war mit der Abteilung Radsport vertreten, der eine Schnuppertour für Senioren durchführte sowie Trainings- und Veranstaltungsangebote für Kinder und Jugendliche präsentierte. Das ganze ergänzte die BUCHMEILE mit einem Büchertisch voll Fahrradreiseführern, -karten für verschiedene Regionen sowie weiterer themenspezifischer Literatur.

Auch wenn der geplante Trödelmarkt für Fahrräder und Zubehör mangels Anmeldungen nicht stattfinden konnte, so waren an den drei Veranstaltungstagen doch die Mitarbeiter des Bürgerdienstes LE mit der kostenlosen Fahrradregistrierung dabei.

Beim „Fahrradschrauben nach Zeit“, einer Aktion des Fahrradhändlers GRUPETTO, winkte dem Gewinner ein hochwertiges Fahrrad der Marke STEVENS, das eine Frau mit nach Hause nehmen konnte. Das Glück hat es hier besonders gut gemeint, denn die Gewinnerin wollte sich eigentlich nur einmal über ein neues Rad erkundigen, weil ihr altes nicht mehr reparabel war. Sie machte den Wettbewerb aus Spaß mit und - gewann. Fünf weitere Teilnehmer mit ganz ähnlich guten Zeiten hatten sich einen Servicegutschein des Fahrradhändlers verdient und alle Teilnehmer erhielten obendrein noch einen Moritz-Hof-Einkaufsgutschein im Wert von 10,00 €. Kurz, das Mitmachen hat sich irgendwie gelohnt, denn die Teilnehmer und Besucher hatten Spaß und Freude bei „Rund ums Rad“.

 

16. bis 21.03.2015: „Lößnig liest“ – Kultur- und Literaturwoche im Moritz Hof

 

Gleich nach der Buchmesse in Leipzig ging es im Moritz Hof mit einem abwechslungsreichen Programm während der Kultur- und Literaturwoche weiter zum Thema Buch. Hier wurden den Besuchern nicht nur Lesungen und Informationen geboten, sondern auch Erlebnisse für alle Sinne. Jede literarische Veranstaltung trug den Charakter eines kleinen Events. Nur Franz Sodann, Sohn des erfolgreichen Schauspielers Peter Sodann, machte zum Auftakt eine Ausnahme. Er las Geschichten, Anekdoten und Gedichte passend zu seinem Thema „Frühlingserwachen“ und seine Veranstaltung am Nachmittag war trotzdem gut besucht.


Das SALINARIUM im Moritz Hof präsentierte gleich zwei aufeinander folgende Veranstaltungen, die man einzeln oder in der Gesamtheit unter dem Titel NEPAL erleben konnte. Neben der „Klangreise“ direkt in der Salzgrotte mit Manuela Ina Kirchberger und Thomas Plum, ausgerüstet mit Didgeridoo, Kristallklangschalen, Kristall-Pyramiden, Elfen-Harfe, Gong, Trommel usw., folgte der außergewöhnliche Dia-Vortrag von Jörg Hertel, der mit Klangwelt-Impressionen eingeleitet wurde. Unmittelbar danach nahm  der „Weltenerzähler“, Autor, Musiker und Musiktherapeut seine Zuhörer mit auf seine Reise. Nepal ist eine Insel, „umspült“ von China im Norden und Indien in allen anderen Richtungen. Nur der Himalaya öffnet das Land nach oben. Der Weg ist gezeichnet und bezeichnend: atemberaubend von der dicksten Luft der Welt in der Hauptstadt Kathmandu bis zu den 8000ern Gipfeln und ihrer dünnsten Luft der Welt.


„Fürstlich speisen“
hieß es bei der Autorin Regina Röhner. Eine Kurfürstin in der Küche - Anna von Sachsen und ihre Rezepte, ist der Titel des Buches von ihr, das sie vorstellte. Kurfürstin Anna von Sachsen (1532–1585), die als „wohltätige Mutter Anna“ in die sächsische Landesgeschichte einging, war nicht nur Kursachsens „First Lady“ des 16. Jahrhunderts, sie war auch eine ausgezeichnete Köchin, Heilkundlerin und Wirtschafterin. Die Autorin bietet in ihrem Buch neben dem lebensnahen Porträt einer außergewöhnlichen Frau auch einen interessanten Einblick in die Lebens- und Kochkultur zwischen Mittelalter und Neuzeit. Als passionierte Hobby-Köchin sammelte die Autorin 500 Jahre alte Koch- und Heilrezepte und macht sie in ihrem Buch einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Den Besuchern im Moritz Hof bereitete sie in ihrer Live-Kochvorführung mit Kostproben aus der höfischen Küche ungeahnte Gaumenfreuden.


„Familien-Bande“
hat Steffen Mohr seine Kriminacht, die im Rahmen des Sächsischen Literaturfrühlings traditionell im Café Moritz stattfindet, aus guten Gründen genannt. Die schwarze Quadriga, also die vier bekanntesten sächsischen Krimiautoren Claudia Puhlfürst, Jan Flieger, Henner Kotte und Steffen Mohr, garantierten einen schaurig schönen Leseabend und gaben dunkle Geheimnisse aus ihrem Leben preis. Dazu spielte das HP Swing Duo mit Hannes Erbrich und Prof. Peter Zwirnmann Ohrwürmer der Kriminalmusik.


WERK 2 und der Buchverlag  für die Frau haben am Ende der Woche dazu beigetragen, dass hauptsächlich die jüngeren Besucher ihren Spaß bei der BUCHMEILE hatten. Hannelore Bartsch, die von der Pike auf Handsetzerin gelernt und diesen wunderbaren Beruf auch Jahrzehnte ausgeübt hat, stand an einer mitgebrachten Druckmaschine aus der Grafik-Druckwerkstatt des WERK 2 und führte nicht nur Kinder in fast vergessene Drucktechniken ein. Wissbegierige Besucher konnten das Setzen und Drucken selbst ausprobieren.
Brigitte Ettmann, die Autorin des gleichnamigen Buches, das im Buchverlag für die Frau erschienen ist, arbeitet ehrenamtlich in Kindereinrichtungen. Als „Oma Brigitte“ führt sie kleine wie große Kinder an einfache Handarbeiten heran, die in ihrem Buch Kind gerecht, farbenfroh und mit vielen Step-by-Step-Fotos zusammengestellt sind: Bommeln machen, Knüpfen, Sticken mit Rahmen, Weben im Deckel eines Schuhkartons… Mit allerlei Handarbeitsmaterial ausgerüstet, brachte sie auch im Moritz Hof ihr Geschick „an das Kind“.

 

01. bis 20.12.2014: Moritz im Advent

 

Der Moritz Hof hat für die schönsten Wochen im Jahr noch einmal Jasmin Graf eingeladen. Seit ihrem Auftritt bei „Voice of Germany“ ist aus ihr eine vielgefragte Solistin geworden, die im Pop und Rock genauso zu Hause ist, wie in der Klassik. In ihrer Weihnachtsrevue im Moritz Hof, moderiert von Mutter und Sängerin Ute Graf, verzauberte sie das Publikum gemeinsam mit dem Akrobaten-Duo ARKUS und Tänzerinnen der Musikschule „Johann Sebastian Bach“ Leipzig an der Weihnachtsbühne im „Kleinen Moritz“.
An gleicher Stelle führte das Sterntaler Theater mit eigener Kulisse das Märchen vom Wolf und den sieben jungen Geißlein auf. In der Beliebtheitsskala der Märchen steht dieses ganz vorn. Am stärksten identifizieren sich die Kinder mit dem jüngsten Geißlein, das sich vor dem Wolf im Uhrkasten versteckt. Daraus entstand auch die Idee, dieses Märchen in einer großen Uhr zu spielen. Musikalische Einlagen zum Mitmachen boten fröhliche Unterhaltung.
Die traditionelle LGB-Eisenbahnausstellung im Moritz Hof „Großer Bahnhof“ mit ihren alljährlichen Neuheiten zog erwartungsgemäß viele Besucher, Kindergärten und Gartenbahn-Liebhaber an.
Außerdem traf der Nikolaus am 6. Dezember dort ein und befüllte die Stiefel, welche die Kinder am Basteltisch des  Freizeitzentrums „Paradise“ in unmittelbarer Nähe anfertigen konnten.
Das Freizeitzentrum betreute auch wieder den Packstand, wo die im Moritz Hof erworbenen Geschenke während der Adventszeit liebevoll und für die Kunden kostenlos eingehüllt wurden.
Neben den zahlreichen Sonderständen in den Eingangsbereichen, die das Weihnachtsangebot der Geschäfte ergänzten, konnten die Kunden auch auf dem AFRIKA-BASAR am 13. Dezember zwischen 9 und 14 Uhr nach originellen Aufmerksamkeiten und Geschenken stöbern. 

 

01. bis 06. 09.2014: Ausstellung „Die Phantasiewelt Karl Mays“ und Autogrammstunde mit Gojko Mitic

 

Eine Woche lang zog es viele Karl - May – Verehrer wegen einer nicht alltäglichen Ausstellung und dazu noch exklusiv in Leipzig über den deutschen Schriftsteller und sein Lebenswerk in den Moritz Hof. Über die lesbaren und in Szene gesetzten Informationen und Exponate hinaus, bot die Ausstellung auch viele Möglichkeiten, selbst in die Abenteuer des Wilden Westens einzutauchen, indem man sich am Nostalgiekino Dokumentationen und Filmausschnitte anschauen, an der Goldwaschanlage Nuggets waschen, oder im Tipi und in der Bibliothek Indianergeschichten hören bzw. lesen konnte. Die Ausstellung bot also Groß und Klein willkommene Abwechslung im Konsumalltag des Einkaufscenters. In den Vormittagsstunden nutzten einige Kindergärten aus dem Einzugsgebiet die Führungen durch die Ausstellung, für die wiederum das Tipi und die Goldwaschanlage der Höhepunkt waren. Kein Wunder, denn die blinkenden „Nuggets“ konnte man mit nach Hause nehmen. Auch das Gewinnspiel fand großen Zuspruch. Die scheinbar einfache Frage nach dem Geburtsort Karl Mays wurde eben doch nicht immer korrekt beantwortet. Auf jeden Fall aber wartet auf den Gewinner eine Reise nach Dresden/Radebeul für 2 Personen, und noch weitere zehn Teilnehmer werden mit einem Buch bzw. Hörbuch überrascht.
Am Freitagnachmittag ab 16:30 Uhr gab es dann noch Autogramme vom sehr charismatischen Gojko Mitic, der von seiner Ausstrahlung nichts eingebüßt hat – im Gegenteil - gelassen und charmant gab er sein Autogramm auf mitgebrachte alte Filmprogramme, Fotos, Bücher, Platten- und DVD-Hüllen und auf seine Autogrammkarten. Hier ein paar Fragen, dort noch ein Schwätzchen oder ein Foto mit ihm zusammen. Auf die Zeit schaute er nicht, denn erst kurz nach 18:00 Uhr ebbte der Zustrom der Autogrammjäger ab, die glücklich und zufrieden noch ein Weilchen in der Vergangenheit verharrten oder den nimmermüden, agilen Schauspieler und Regisseur bewunderten.

 

12.07.2014: WANTED 2. Kindertrödelmarkt

Diesmal streckte sich der beliebte Kindertrödelmarkt fast über den gesamten Bauteil A des Moritz Hofes und wurde mindestens genau so gut angenommen, wie im vergangenen Jahr. Man kaufte, verkaufte und tauschte eifrig. Kein Wunder, denn die Auswahl auf den kostenlos zur Verfügung gestellten Biertischgarnituren war riesengroß. Richtig gut erhaltene Kleidungsstücke und Spielsachen wechselten die Besitzer. Der Marktwart sorgte für ein reibungsloses Einnehmen der Stände und kam zusammen mit seinem DJ beim Publikum wieder sehr gut an. Demzufolge auch der Wunsch, den Trödelmarkt mehr als einmal im Jahr stattfinden zu lassen, worüber sich das Centermanagement bei der nächsten Zusammenkunft mit den Vertretern der Werbegemeinschaft gern verständigen wird.

ab 24.05.2014: Lene-Voigt-Woche im Moritz Hof

 

Drei gute Gründe gaben den Impuls zur Lene-Voigt-Woche: Erstens, die Kunden des Moritz Hofes sind zum großen Teil kulturinteressiert. Zweitens, sie haben einen Bezug zur Leipziger Kabarettszene. Drittens, es war Zeit und es gab Anlass, die Schüler der benachbarten Mittelschule, die den Namen Lene-Voigt führt, anzusprechen und sie aktiv einzubinden.
Nach dem Auftakt der Lene-Voigt-Woche anlässlich des 9. Stadtteilfestes in Lößnig am 24.05.2014 in der Lene-Voigt-Schule fanden dann noch drei Veranstaltungen um und über die Leipziger Mundartdichterin im Moritz Hof statt. Beim Kaffeeklatsch mit dem Lene-Voigt-Verein hatten die Besucher Gelegenheit mit dem Verein und der Lene-Voigt-Gesellschaft in Kontakt zu treten. Das Anliegen beider Institutionen ist, das Vermächtnis von Lene Voigt auch in die nachfolgenden Generationen zu transportieren. Die Wettbewerbe um die „Gaffeeganne „ oder das „Gagaudäbbchn“ sind nur ein Teil ihrer Aktivitäten. Ferner konnte man kleine gedruckte Kostbarkeiten erwerben, wie handschriftliche Aufzeichnungen und Informationsbroschüren, die es nur in kleinen Auflagen gibt. Und selbstverständlich wurde am Kaffeetisch auch über Details spekuliert und gefachsimpelt, da Lene Voigt die letzten Jahre ihres Lebens im Stadtteil Dösen verbracht hat, der unmittelbar an Lößnig angrenzt.
Am darauf folgenden Tag kamen die Mundartgruppe der Lene-Voigt-Schule und der Leipziger Schauspieler und Kabarettist Jürgen Fliegel im Rahmen eines gut besuchten literarisch-biografischen Nachmittages am Café Moritz zum Zuge. Der Höhepunkt war schließlich die Abendveranstaltung am Vorabend des Himmelfahrtstages. Rund 100 Gäste fanden sich an der Bühne vor dem Café Moritz ein, um Jürgen Fliegel im Kochkabarett als „de Bietschen“  zu erleben. Unter dem Titel „Essen ist der Sex des Alters“ zelebrierte er Spezialitäten aus der sächsischen Küche, die obendrein noch vom Publikum verkostet wurden, und brachte entsprechende Verse und Alltagsgeschichten von Lene Voigt zu Gehör. Nicht nur dem Publikum schien das interaktive Spektakel zu gefallen, auch der Schauspieler lief zur Höchstform auf. Erst nach fast 90 Minuten entließ er das Publikum in die Pause, um es danach eine weitere halbe Stunde auf Trapp zu halten.
Neben den Veranstaltungen konnten die Besucher des Moritz Hofes über vier Wochen in 26 Schaufenstern Verse von Lene-Voigt entdecken, die zu dem jeweiligen Geschäft passten, und in der Buchhandlung BUCHMEILE gab es ein erweitertes Buchangebot zu ihr.
Bei Lehrern und Schülern der Lene-Voigt-Schule hat sich der Moritz Hof für die aktive Mitwirkung mit Freikarten und Sonderangeboten bedankt. Dem Lene-Voigt-Verein werden die A1-Plakate (Dateien hier zum Download) anschließend zur weiteren Verwendung überreicht.

Für Liebhaber der sächsischen Mundart die zu den Geschäften passenden Schaufensterplakate zum Download:

Am Delefon Kommedia Scholze
De Bäbe Bäckerei Schäfer
De Dermosflasche Mäc Geiz
De Dichtgunst Buchmeile
De Frielinksgur Cosamas Apotheke
De Gogosbalme Blumen Wandel
De Mode NKD
Der gleene Barwier Friseursalon MaRé
Dr Algohol Bistro KONSUM
Dr Mänsch un sei Bedde Sanitätshaus Alippi Premium
Gennse gnipsen ROSSMANN
Gleene Dragedche Modeatelier
Ginoglick TV: Zemitzsch
Hymmne an den Kaffee Café Moritz
Läwerworscht Fleischerei Haeder
Mei ärschter Abbelguchen Bäckerei Wendl
Mei Blättchen Till´s Schreibwaren
Mei Goldfisch Augenpotik Ludewig
Nee, so`ne dumme Dande Penny
`ne Semmel un ä Wärschtchen Bistro SAM SAM
Reisefiewer Reudnitzer Reisen
Schniersenkel Schuhboulevard
´s Gombottnäbbchen Wohnambiente & Geschenke
Stosseufzer eines sächsischen Ehemannes Gardinenstudio
Uffn Bostamt DP-Filiale
Unsre Wanduhr Aretz Uhren & Schmuck

04.04.2014 Merk ermittelt in Leipzig – Buchlesung mit dem Autor Steffen Mohr

Der Schriftsteller, Liedermacher und Kabarettist Steffen Mohr ist ein „alter Bekannter“ im Moritz Hof, denn über 10 Jahre überraschte er hier das Publikum in seiner Reihe „Mohr & Köpfe“ mit aktuellen Themen und Talkgästen aus Kultur, Sport, Politik und Gesellschaft. Dann hat er einige Zeit pausiert und sich wieder mehr der Schriftstellerei zugewandt. Die Ergebnisse konnten die Leipziger in einer ihrer Wochenzeitungen lesen. 40 seiner Kurzkrimis mit dem Kommissar Gustav Merks hat er jetzt in einem Buch, welches im Februar erschien, zusammengefasst und einige davon im Moritz Hof zum Besten gegeben. Das besondere daran ist, dass es sich um Rätselkrimis handelt, bei denen die Leser ihren kriminalistischen Spürsinn testen können. Und genau das hatte er bei der Lesung mit dem Publikum praktiziert, welches natürlich ehrgeizig an der Lösung der Fälle mitwirkte. Dass der Schriftsteller außerdem auch Liedermacher ist, stellte er mit Texten, Stimme und Gitarre bravourös unter Beweis.

27.03.2014: Gesundheitstag im Moritz Hof

Winter ade und mit Schwung ins Frühjahr so lautete das Motto der Informationsveranstaltung rund um Gesundheit und Wohlbefinden, an der sich zehn interne und externe Teilnehmer im „Kleinen Moritz“ präsentierten. Zu den Themenschwerpunkten zählten Ernährung und Bewegung, Wellness und Entspannung, Prävention und Rehabilitation, Heilkraft aus der Natur sowie eine Beratung für Senioren bezüglich betreutes Wohnen, Lang- und Kurzzeitpflege und sozialer Kontakte. Zusätzlich wurden bei einigen Dienstleistern kostenlose Tests bzw. Messungen angeboten. Die AOK begleitete den Gesundheitstag hauptsächlich mit Informationen zu Kosten und Kostenübernahmen bzw. Kostenbeteiligungen. Für eine beschwingte Stimmung sorgte der Moderator Frank Rauschenbach mit Interviews und Kommentaren zu den vorgestellten Leistungen und Produkten, über die sich die Besucher an den einzelnen Ständen bei individueller Beratung ein genaues Bild machen konnten. Den größten Zuspruch hatte unbestritten die Physiotherapie Gerd Emich mit ihrer Nacken-Schulter-Massage gleich vor Ort.

30.11. bis 21.12.2013: Eine Weihnachtsrevue und andere Freuden im Advent

Erstmals waren Ute, Hans und Tochter Jasmin Graf mit ihrer traditionellen Weihnachtsrevue „Familie Graf und Freunde“ im Moritz Hof zu Gast. Nein, es rockt nicht nur in dieser Familie, das haben die Grafs unter Beweis gestellt. Vater Hans Graf ist bekannt als Gittarist in der Leipziger Band „Karussell“ und begleitete auf seiner Konzertgitarre, Mutter Ute hat eine ausgebildete Stimme als Sängerin und moderierte auch die Veranstaltung und Tochter Jasmin, die bei VOICE OF GERMANY ins Halbfinale kam, verzauberte das Publikum im Moritz Hof mit Stimme, Herz und Charme - diesmal aber mit deutschen und internationalen Weihnachtsliedern. Das Programm rundeten die Tanzgruppen und Solodarbietungen des Freizeitzentrum Lößnig ab.
Während der gesamten Adventszeit konnten die Kunden mit ihren Kindern, ganze Kindergartengruppen und Hobbyeisenbahner die Gartenbahnanlage „Großer Bahnhof“ bewundern. Sie entdeckten wieder die eine oder andere neue Errungenschaft des Betreibers Ralf Behrens auf dem Podest in einer Größe von etwa 50 Quadratmetern gegenüber dem Café Moritz.
Auch der kostenlose Packservice sowie die Weihnachtsbastelangebote wurden bestens angenommen. Größter Beliebtheit jedoch erfreuten sich die Puppenspiele auf der Weihnachtsbühne. Es gastierten Wilmi und Wolfgang Gerber vom Puppentheater Sterntaler mit dem Märchen von der Prinzessin Isabelle und dem Kartoffelkönig sowie das Puppentheater „Tausendtraum“ mit dem Klassiker „Hänsel und Gretel“.

06.07.2013: »WANTED!« – 1. Kindertrödelmarkt im Moritz Hof

Kaum waren die ersten Flyer und Plakate verteilt, kam eine Anmeldung nach der anderen beim Centermanagement des Moritz Hofes herein. Die Nachfrage nach Standplätzen war so groß, dass sich einige Anrufer sogar auf die Warteliste setzen ließen.
Entsprechend war auch das Angebot. Auf den prall gefüllten Tischen mit Kindersachen und Spielzeug von Kindern für Kinder jeden Alters hatten die Marktbesucher eine riesengroße Auswahl. Solange die Geschäfte des Moritz Hof geöffnet hatten, war auch der Andrang groß. Nur am späteren Nachmittag haben die Kunden und Besucher wohl lieber das wunderschöne Sommerwetter draußen in der Natur genießen wollen, anstatt im Moritz Hof auf Schnäppchenjagd zu gehen. Trotzdem waren die Trödelmarkthändler, die aus verschiedenen Stadtteilen in den Moritz Hof kamen, zufrieden. Der Veranstalter wurde vielfach gelobt, dass alles so gut organisiert war. Auch dass keine Standmiete erhoben wurde, sei ein extra Pluspunkt für »WANTED!«.  Sowohl Besucher als auch Teilnehmer schlugen mehrfach vor, den Trödelmarkt in die Kernöffnungszeit des Einkaufscenters zu legen. Der eigens engagierte „Marktwart“, der den Verkauf ankurbelte und die verschiedenen Angebote für die Besucher moderierte, gab diesem Kindertrödelmarkt eine beschwingte Atmosphäre, die wohl allen ganz besonders gefallen hat.

11. – 25.05.2013: STREIFZÜGE – Im Leipziger Auenwald und anderswo

Unter diesem Titel konnte man über zwei Wochen hinweg eine Bilderausstellung des Leipziger Malers und Grafikers Günter Rackwitz (1922-1999) in der Mall des Moritz Hofes gegenüber dem Café Moritz ansehen. Die Buchhandlung BUCHMEILE regte diese Ausstellung an und lud am 11. Mai 2013 zur Vernissage ein. Der langjährige Freund und Kollege von Günter Rackwitz, Johannes Burkhardt, hielt die Laudatio und würdigte das Wirken des Künstlers authentisch und eindrucksvoll zugleich. Günter Rackwitzens Tochter, Viola Stefan, hält in bemerkenswerter Weise das Erbe ihres Vaters in Ehren, indem sie seine Werke in seinem Sinne der breiten Öffentlichkeit zugänglich macht. So erfreute die Besucher des Moritz Hofes während der Ausstellungszeit eine Auswahl seiner schönsten Aquarelle, die im Leipziger Auwald aber auch während seiner Studienreisen kreuz und quer durch Europa entstanden sind.
Es war immer die Schönheit einfacher, schlichter und daher eindringlich faszinierender Landschaften und Naturerscheinungen, die ihn anzogen und seine Bilder prägen. Den meisten Leipzigern aber, ist Günter Rackwitz als langjähriger Leiter des Mal- und Zeichenzirkels im Leipziger Zoo ein Begriff geworden. Seit 1992 hat er dort Kinder und Jugendliche bis fast an sein Lebensende für die Malerei begeistern können.

04.05.2013: »FEELINGS« – Das Frühlingsfest der Gefühle im Moritz Hof

Wie es scheint, war diese Abendgala ganz nach dem Geschmack unserer Kunden!
Wer bis dahin ob des langen Winters immer noch auf seine Frühlingsgefühle wartete, der spürte endlich einen Hauch davon, als Feen und Elfen immer wieder vor dem Hintergrund eines wahrlich zauberhaften Märchenwald-Bühnenbildes im wechselnden Farbspiel des Lichtes für charmante Überraschungen sorgten. Das Programm war bunt wie ein frischer Frühlingsstrauß, den die Moderatorin Ute Schlossarek den Gästen darbot.
In Erstaunen versetzte der lausbübige Magier Markus Teubert, für Faszination sorgte der athletische, und wie aus einer anderen Welt ganz in Silber erscheinende Sculp mit atemberaubender Akrobatik, die er mit geheimnisvollen Klängen seiner Stimme und seines Instrumentes noch einmal brillant in Szene setzte. Brian O`Gott, dessen frohe Laune unausweichlich ansteckend ist, holte das Publikum mit Satire, frechen Kalauern und selbst gemachter Musik aus der Pause zurück in die Show. So verging die Zeit wie im Fluge bis zum Auftritt des Stargastes. Jasmin Graf betrat in Begleitung ihres Vaters Hans Graf, dem Gitarristen der Leipziger Kultband „Karussell“, und schillernd präsentiert von den Ege-Dancers die Bühne. Zu Gehör bekamen die Gäste Rockmusik vom Feinsten aus Ost und West, in deutscher und englischer Sprache, bei der sich nicht einmal die „reifere Jugend“ dem „Gänshaut-FEELING“ entziehen konnte.
Das Café Moritz in neuer Besetzung, das die Stimmung obendrein noch mit Sternchenfeuer anheizte, hatte an diesem Veranstaltungsabend ebenfalls mit Bravour sein gastronomisches Debüt abgegeben. Ein herzliches Dankeschön gebührt aber auch all jenen Geschäften und Geschäftspartnern des Moritz Hofes, welche mit Engagement zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

01.–21.12.2012: Moritz´ Adventskalender

Jedes Jahr im Advent präsentiert der Moritz Hof seinen Besuchern einen "Großen Bahnhof", eine von Jahr zu Jahr wachsende Gartenbahnausstellung. Neben den vielen kleinen liebevollen "Überraschungen" in Form von neuen Szenen, wie einem Weihnachtsmarkt, einer Zuckerbäckerei, der einen oder anderen Figurengruppe auf dem Podest der Anlage wurde die Fläche um einen Berg und eine schöne dazugehörige Bergpanorama-Kulisse erweitert. Erstmals stand die Anlage auf einem Podest aus 250 Bierkästen der Brauerei Sternburg.

Fein eingehüllt in schwarzen Molton und mit Rasenteppich belegt, war dies eine sehr preiswerte Variante der Präsentation. All das zieht Jahr für Jahr mehr Besucher und Modelleisenbahner zur Adventszeit in den Moritz Hof, die "Bahnhofsvorsteher" Ralf Behrens ob seiner guten und humorvollen Ideen nicht genug loben können.

Der Zulauf beim kostenlosen Packservice des Moritz Hofes ist nicht minder, denn wo kann man noch seine Weihnachtsgeschenke so liebevoll, kreativ und ohne einen Obolus zu entrichten noch verpacken lassen?

Volles Haus im "Kleinen Moritz" auch auf der Weihnachtsbühne mit Puppentheater und Kinderrevuen. Für Lößnig in all den Jahren schon der Geheimtipp unter den Eltern und Großeltern für einen kostenlosen Theaterbesuch mit Kindern und Enkeln. Ob beim Sterntaler Theater Leipzig oder dem Erfreuliches Theater Erfurt, im Ach Quatsch Kinderzirkus oder beim Nikolaus persönlich – überall herrschte weihnachtliche Vorfreude im Moritz Hof, wo Jung und Alt in diesen Wochen auch immer wieder gern an den Basteltischen des Freizeitzentrum Lößnig ihre kreativen Fähigkeiten ausprobiert haben.

18. bis 30. Juni 2012: »Terra Blue – Die Erde im globalen Wandel«

Impressionen der Ausstellung Terra Blue

Unsere Welt verändert sich…! Der Blaue Planet ist einem ständigen Wandel unterworfen. Dies hat zum einen natürliche Ursachen: Plattentektonik und Erdbeben, Vulkanismus, Eis- und Gletscherbildung, die Wirkung von Wind und Wasser. Zum anderen aber greift der Mensch seit der Industrialisierung immer weiter in die Natur ein und prägt die Erde mit – und das in einem atemberaubenden Tempo! Die Ausstellung „TERRA BLUE“ hat den globalen Wandel der Erde zum Inhalt und wurde in enger Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation ESA und der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt und war im Moritz Hof zwei Wochen lang zu sehen.
Imponierender Mittelpunkt der Exposition war ein zwei Meter durchmessender Großglobus der Erde. Die Oberfläche wurde nach hoch aufgelösten Satellitenaufnahmen der NASA („Blue Marble“) gestaltet und zeigt den „Blauen Planeten“ in faszinierender Detailfülle.
Auf einem Computer-Monitor war die Erde aus 36.000 km Entfernung zu sehen. Die Bilder werden direkt von dem Satelliten METEOSAT zur Erde gesendet und bilden die Grundlage für unsere Wettervorhersage. Die europäische Organisation EUMETSAT betreibt diesen Satelliten und war über diese „Wetterstation“ hinausgehend mit Satellitenmodellen an der Ausstellung beteiligt.
Auf 16 großformatigen Bildern wurden die schönsten Aufnahmen unseres Planeten aus dem All gezeigt. Sie sollen informieren und zugleich faszinieren, zum Staunen und Nachdenken anregen. Zwei große, detailgetreue Standmodelle der Satelliten ENVISAT und METEOSAT zeigten, wie diese „Späher im All“ aussehen.

16. März 2012: „15 Jahre Wirbel um den Moritz Hof“

Die Händler feierten das Jubiläum gemeinsam mit ihren Kunden bei zahlreichen Aktionen in den Geschäften. Sie gewährten 15% Jubiläumsrabatt auf bestimmte Sortimente, organisierten Sonderaktionen, die zum Verweilen in den Geschäften einluden oder offerierten tolle „Schnäppchen“ als Dankeschön für die treuen Kunden des Moritz Hofes.

Auf der Abendveranstaltung wurde unter dem Motto „Let´s have a party“ gemeinsam gefeiert. Kunden, Händler und Geschäftspartner des Moritzhofes wurden vom Centermanager Mike Froß begrüßt und vom Entertainer und Moderator Michael Sens durch einen unterhaltsamen Abend geführt, zu dessen Auftakt ein Special des Moritzhofer Comedy Clubs auf dem Programm stand. Hans Krüger, KW Timm und Otto Kuhnle gestalteten ein amüsantes Comedyprogramm, das sich mit den Intermezzi der Ege-Dancers und Michael Sens` eigenen Auftritten abwechselte. Anschließend zogen Michael Sens und seine „Glücksfeen“ die Gewinner der 35 Tombolapreise, welche die Geschäfte zur Feier des Tages spendiert hatten und eröffneten die Cocktailbar, an der Barkeeper Peter Henkel sogleich alle Hände voll zu tun hatte. Denn jedes Ticket sicherte dem Besitzer einen Gratiscocktail sowie eine Gewinnchance bei der Tombola. Der Hauptpreis war wieder ein schicker PHILIPS LCD TV von EP: Zemitzsch.

Nun war es aber auch höchste Zeit für den Auftritt der Butlers, auf den einige Partygäste bereits sehr ungeduldig gewartet haben. Endlich konnte ausgelassen getanzt und gefeiert werden. The Butlers gaben ihr Bestes, mischten sich unter das Publikum, animierten auch noch den letzten Tanzmuffel und spielten bis weit nach Mitternacht die Klassiker der 1950er, 60er und 70er Jahre in Originalarrangements und mit authentischem Klang der „guten, alten Zeit“. Und manch einer sinnierte, wie schnell doch die Jahre vergehen. Bei der nächsten großen Party feiern wir bereits 20 Jahre Moritz Hof!

01. bis 23. Dezember 2011: Moritz' Adventskalender

Der Moritz-Hof lud die Kunden und Besucher zum Weihnachtseinkaufsbummel ein. Er hatte seinen Adventskalender außer mit den Weihnachtsangeboten der Händler obendrein noch mit einem bunten Programm gefüllt.
Den „Großen Bahnhof“, wie das alljährliche Highlight der Adventszeit genannt wird, haben die Besucher den passionierten Hobby-Eisenbahnern Ralf Behrens und Dietmar Becker zu verdanken. In Zusammenarbeit mit dem Centermanagement des Einkaufscenters sorgen sie jedes Jahr für eine Neuerung auf der Ausstellungsfläche. Diesmal ist es die „Gartenbahn für´s Wohnzimmer“ im Maßstab 1:22,5 gewesen. Ähnlich einer sehr großen Puppenstube rollen die Züge auf H0-Gleisen durch eine phantasievolle Kulisse. Die Details, die man auf der ganzen Fläche entdecken kann, bereiten besonderes Vergnügen. So findet man u. a. ein Auto, das im Kirchendach steckt - eine Szene, die einem noch glimpflich ausgegangenen Unfall an der Kirche von Limbach-Oberfrohna nachempfunden ist. Hinter den beleuchteten Fensterchen und in der Landschaft warten so manche Überraschungen zum Schmunzeln. Rund um die Dörfer und Bahnhöfe, Brücken und Tunnel fährt obendrein noch eine Tagebaubahn. Ralf Behrens moderiert für die Besucher jedes Detail und fachsimpelt außerdem auch gern mit den Hobby-Kollegen.
Beim benachbarten Packservice wurden derweil die im Moritz-Hof erworbenen Geschenke liebevoll und kostenlos von den Damen des Freizeitzentrum „Paradise“ verpackt. Man konnte außerdem eine Kinderbuch-Lesung und einen kleinen Afrika-Basar besuchen, um Geschenkideen aufzutun.
Neben der Nikolausaktion, bei der die Kinder Filzstiefel bastelten und sie am „Großen Bahnhof“ abgaben, um sie am Nikolaustag befüllt wieder entgegen zu nehmen, gab es noch zwei weitere Basteltische für Weihnachtsschmuck und Geschenke in letzter Minute.
Wenn auf der Weihnachtsbühne immer donnerstags im Advent die Puppen- und Theaterstücke auf dem Spielplan standen, wurde es eng im Rondell an der Apotheke, denn nicht nur die Lößniger Familien nutzten das kostenlose Theaterangebot, um richtig schön in Weihnachtsstimmung zu kommen. Und nicht selten bedankten sich Kinder, Eltern oder Großeltern nach der Vorstellung beim Theater WiWo, Ach Quatsch Theater oder bei der Hexe Krepelkirsche für das schöne Erlebnis im Moritz Hof.

05. - 17. September 2011: "Mars in 3D" – Das neue Bild des roten Planeten

Ein Bildungsangebot des Moritz Hofes und erstmals in Leipzig

Der Rote Planet steht immer wieder im Mittelpunkt des wissenschaftlichen Interesses. Dies ist insbesondere auf die erfolgreiche Sonde Mars Express der europäischen Weltraumorganisation ESA und die Mars Exploration Rover der NASA zurückzuführen. Basierend auf diesen aktuellen Forschungsergebnissen vermittelte die vom Planetarium Laupheim in Zusammenarbeit mit der ESA entwickelte Exposition mit beeindruckenden Exponaten und 18 erklärenden großformatigen Displays einen aktuellen Überblick über den gegenwärtigen Stand der Marsforschung. „Mars in 3D“ ist eine von vier Ausstellungen der Reihe Astronomischer Ausstellungen des Laupheimer Planetariums, die erstmals in Leipzig im Moritz Hof und in der Elster Passage zu sehen waren. Auch vom Moritz Hof wurde sie mit einem Preisausschreiben begleitet. Zu gewinnen gab es Meteorite mit Echtheitszertifikat. Den Eröffnungsvortrag hielt, wie schon bei der vorangegangenen Ausstellung, Herr Robert Clausen vom Laupheimer Planetarium vor eingeladenen Schulklassen und interessierten Besuchern des Moritz Hofes.

10. September 2011: 8. Stadtteilfest "Lößnig legt los"

Schon zum achten Mal organisierten die KINDERVEREINIGUNG Leipzig e.V., die Lene-Voigt-Schule und der Moritz Hof das bunte Fest für Lößnig und seine Besucher. Zum Auftakt des Tages begann das Volleyball-Turnier am Freizeitzentrum „Paradise“ in der Kurt-Tucholsky-Straße 10 um 10:00 Uhr. Durch das Nonstop - Bühnenprogramm führte MDR-Reporter Hanno Neustadt, und auch in diesem Jahr konnte Prof. Dr. Thomas Fabian, Bürgermeister für Jugend, Soziales, Gesundheit und Schule, als Schirmherr des Festes gewonnen werden. Auf der Bühne und den Festwiesen ging es mit jeder Menge Live-Musik, Kirchengeschichten und Lene-Voigt-Programm, Trommel-Workshop, Tanz- und Akrobatikshows sehr turbulent zu. Zahlreiche Aktions- und Verkaufsstände offerierten ihre abwechslungsreichen und unterhaltsamen Angebote für die ganze Familie. Traditionell lief auch wider die Aktion „Glücksblume“, bei deren Endauslosung jede Menge Preise zu gewinnen waren, welche die Sponsoren für diesen Zweck bereitgestellt haben. Besonderer Dank geht auch an dieser Stelle an die vielen freiwilligen Helfer und die Sponsoren. Hervorzuheben ist dabei das Engagement der 70 Schüler und Lehrer der Lene-Voigt-Schule, ohne deren tatkräftige Unterstützung das Stadtteilfest in der Form nicht stattfinden könnte.

06. - 18. Juni 2011: „Augen im All“ – Vorstoß ins unsichtbare Universum

Ein Bildungsangebot des Moritz Hofes und erstmals in Leipzig

Die Europäische Raumfahrtagentur ESA unternahm im Internationalen Jahr der Astronomie 2009 mit den Weltraumteleskopen Herschel und Planck einen "Vorstoß ins unsichtbare Universum". Wie ist das Weltall entstanden? Was geschah unmittelbar nach dem Urknall? Wie sind die Sterne, die Galaxien entstanden? Wie bilden sich Planeten? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der ehrgeizigen Europäischen Weltraumprojekte. Mit seinem 3,5-Meter-Spiegel ist Herschel das größte Weltraumteleskop. Allerdings beobachtet es nicht im sichtbaren Licht, sondern in dem von der Erde aus kaum zugänglichen Infrarot-Bereich. Es eröffnet den Astronomen damit ein neues "Fenster" zum All. Planck wurde gemeinsam mit Herschel mit einer Ariane 5-Rakete gestartet und soll die kosmische Hintergrundstrahlung, das "Echo des Urknalls", mit bisher unerreichter Präzision vermessen. Beide Missionen stehen im Mittelpunkt der ESA-Ausstellung, die vom Planetarium Laupheim entwickelt wurde. Die Ausstellung ist in hohem Maße allgemeinverständlich. Der Moritz-Hof begleitete die Ausstellung mit einem Gewinnspiel, bei dem es echte Meteorite zu gewinnen gab.

15. April 2011: „Flowers of Fashion“ – Frühjahrsmodenschau im Moritz Hof

... diesmal mit acht Geschäften des Einkaufscenters. Über 100 Gästen wurden die aktuellen Kollektionen von Modeatelier im Moritz Hof, Ernstings family, KiK, NKD, Schuhpalette und Augenoptik Ludewig präsentiert. Die Modenschau wurde ergänzt mit der Vorher-Nachher-Show der Friseur & Beauty Lounge und für eine Abwechslung zum Schmunzeln sorgten auch die Auftritte der Hunde-Models vom "Pfötchenland" mit angesagten Halsbändern und Geschirren.

MORITZ HOF

Zwickauer Straße 125-129
04279 Leipzig

Lage in Google Maps anzeigen

© IMC – Immobilien Management & Consult GmbH - Impressum